2015 bis 2018

Nachhaltiges Denken umsetzen

Aktualisierung am 2024-05-11 (Lektorat bei DeepL.com und Write) – – – Updated on 2024-05-11 (proofreading at DeepL.com and Write)
Der gesamte deutsche Text wird in schwarz gehalten
der englische Text in blau. – – – All German text is in black, English text is in blue.
Neueste Datums-Angaben zuoberst.
Dies ist bitte zu beachten. – – – Latest date information at the top. Please note this.

2018

Das Jahr der Entscheidung. Unser Kassier hat angedeutet, dass er mehr Zeit mit seiner Familie verbringen möchte und da seine älteste Tochter ein Kind bekommen hat, haben sich seine Prioritäten geändert. Auch der Nigerianer schien keinen Sinn mehr in unserem Verein zu sehen. Bei einer Generalversammlung im Lainzer Tierpark stand der Verein kurz vor der Auflösung. Der Kassier erwähnte, dass er sein Amt zurücklegen wolle und der Nigerianer antwortete auf die Frage, wie weit die Idee des Studentenaustausches gediehen sei, dass er nur delegieren würde. Er würde uns die Kontakte nennen und wir müssten dann nur auf zwei oder drei nigerianische private UNIS zugehen. Nun, das war für uns schon überraschend, denn er kennt doch die afrikanische Sprache. Kennt die Direktoren in Nigeria und ist ausgestiegen. Er hätte einen Job als bezahlter CO-Trainer beim Wiener Fußballclub “Wiener Austria” behalten. Nach mehrmaligen Aufforderungen der Gründungsmitglieder, ihre Funktionen im Verein NADEUM schriftlich niederzulegen, mussten wir eine Entscheidung treffen. Beide ehemaligen NADEUM – Mitglieder sind sang- und klanglos verschwunden. Sie waren weder telefonisch noch per E-Mail zu erreichen. Beim Kassier musste ich feststellen, dass er, obwohl wir uns seit der Post AG sehr gut kannten, zumal er mein 1120 Post AG Betriebsratsstellvertreter und Nachfolger von 2003 – 2008 bis 2010 in der Gesamtzustellbasis 1120 Wien war, seine Adresse aufgegeben hatte, ohne mich zu verständigen. Auf Nachfrage bei der dort wohnenden Hausbesorgerin erhielt ich die Antwort, dass die Familie Steffl ausgezogen sei. Niemand wisse wohin. Auch der Nigerianer hatte seine Wohnadresse gewechselt, ohne uns davon in Kenntnis zu setzen. Nach Rücksprache mit einem Anwalt, der sich mit Vereinsangelegenheiten auskennt, meinte dieser, dass wir den normalen Kündigungsweg gehen könnten. Wir schrieben also die ehemaligen Funktionäre des NADEUM mittels rekommandierten Briefen sowie E-Mails an und mussten nach 3-maliger Fristsetzung zur Kenntnis nehmen, dass anscheinend keine Rückantwort zu erwarten war. Somit wurden die ehemaligen Funktionäre in Abwesenheit ihrer Ämter enthoben. Wir, Philipp und Georg, fragten daraufhin unseren Berater Andreas G. Andiel, ob er sich vorstellen könne, aktives Mitglied der NADEUM zu werden. Er bejahte dies und sagte, dass er dies gerne als Sekretär oder noch besser als Generalsekretär übernehmen würde.
Abschließend ist zu sagen, dass beide scheidende Funktionäre bis zum plötzlichen Sinneswandel aktiv mit uns in Bad-Hall und anderen Orten unterwegs waren. Das ist uns bis heute ein Rätsel. Denn wir dachten, wir hätten uns alle gut verstanden. Wir vermuten, dass es private Schwierigkeiten gegeben haben muss, deren Lösungen nicht mit uns besprochen werden konnten.
So wurde im Herbst 2018 ein neuer NADEUM-Vorstand gebildet.
Präsident: Georg Scherbaum
Vizepräsident: Philipp Scherbaum
Generalsekretär: Mag. Phil Andreas G. Andiel

2017

Philipp, der seinen Zivildienst als junger Lehrer im Auslandsschuldienst in Guatemala geleistet hatte, wollte mit NADEUM einen ERASMUS-Schüleraustausch (ERASMUS+ gab es 2017 noch nicht) mit Kindern ab 12 Jahren durchführen. Es gab zwei deutschsprachige Schulen, eine deutsche und eine österreichische. Es gab zwei deutschsprachige Schulen, eine deutsche und eine österreichische, die deutsche war Feuer und Flamme. Die österreichische war von Vorurteilen geprägt. Leider machte das guatemaltekische Militär unserer Idee durch einen kurzen Putsch ein jähes Ende. So wurde das bereits fertig ausgearbeitete Konzept über den Haufen geworfen.
In diesem Jahr lernte der Präsident den Nigerianer Blessing Chukwukere kennen, der zumindest vorerst in unserem Verein mitarbeiten wollte. Er griff Philipps Idee auf und wollte sie in Nigeria umsetzen. In der Zwischenzeit ereignete sich in Zypern ein Vorfall, der alle Pläne für Schüler im Alter von 12 bis 14 Jahren zunichte machte. Wir mussten feststellen, dass unser Verein eindeutig zu klein war und wir nicht die Ressourcen hatten, um einen Schüleraustausch zu stemmen. Unser Nigerianer meinte, dass es mit “Studenten” möglich sein müsste. Also baten wir ihn, zu erkunden, wie Nigeria und einige Universitäten auf unsere Idee reagieren würden.

2016

Viele Ideen, aber kein konkretes Ziel. Der Arabische Frühling, wie er im Westen genannt wurde, war nur teilweise erfolgreich. Die meisten herrschenden Eliten bekämpften die Revolution mit allen Mitteln. So kam es in allen arabischen Staaten zu Umstürzen. Dies führte in vielen Staaten zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Diese dauern bis heute an. Unruhen sind an der Tagesordnung. So sind seit 2015 mehr als eine Million männliche Migranten nach Europa geströmt. Zunächst willkommen, schlug die Stimmung ab 2022 um. Zu viele in zu kurzer Zeit und nicht bereit, unsere Kulturen anzunehmen. Sie erhoffen sich ein gutes, sicheres Leben und vor allem Frieden. Leider sind mit ihnen auch die muslimischen Anhänger der Scharia gekommen, die von Europa aus ein Kalifat, also die Demokratien stürzen und einen Gottesstaat errichten wollen.
NADEUM hat im Jahr 2016 versucht, den Kurden zu helfen. Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass die Kurden, so kämpferisch sie waren, selbst sehr gespalten waren. Wir wollten durch den Bau von Flüchtlingshäusern aus Holz für das UNHCR auch den Kurden diese Möglichkeit aufzeigen. Nun, wir hatten nicht erwartet, dass wir, dieser unbekannte Verein, sofort akzeptiert werden würde, aber wir hatten gehofft, dass diese Idee aufgegriffen würde. Das war nicht der Fall.

2015

war das Gründungsjahr unseres Vereins “NADEUM”
Gründungsmitglieder waren
Georg Scherbaun und Philipp Scherbaum.
Kassier war Erich Steffl und Schriftführer war Blessing Chukwukere.
Beirat war Andreas G. Andiel.

Warum haben wir diesen Verein gegründet? Manche Leute machen in der Zeit, in der sie aus dem aktiven Dienst ausscheiden, verschiedene Dinge. Einige arbeiten und beraten andere. Andere haben Hobbys oder versuchen sich in sozialen Diensten zu verwirklichen. Meistens wollen sie alle etwas unternehmen. Einige können sich den Traum einer Weltreise erfüllen. Viele treiben Sport oder lernen neue Sportarten kennen. Manche Rentnerinnen und Rentner sind Großeltern geworden. Sie kümmern sich um ihre Enkelkinder, wenn ihre Kinder das wollen. Die meisten sind also sehr beschäftigt.
Diejenigen, die eine Familie gegründet haben, aber keine Kinder bekommen haben, ob gewollt oder ungewollt, können sich nun, da sie durch ihre Pensionsbezüge freier sind, ihren eigentlichen Ideen widmen.
Die Welt hat sich von 1974 bis 2017 sehr verändert. Hatten wir als Nachkriegsgeneration nur den Aufbau und unseren Wohlstand als oberstes Ziel, so müssen wir nun feststellen, dass unser Energiehunger Folgen hat, die wir uns damals nicht vorstellen konnten. Heute hat der massive Ausstoß von CO² dazu geführt, dass sich die Atmosphäre unseres Planeten massiv erwärmt hat. Der Meeresspiegel wird nach Prognosen führender Wissenschaftler in den nächsten Jahren um bis zu 10 Meter ansteigen. Das würde bedeuten, dass alle Küstenstädte und ihre Bevölkerung zu Migranten werden könnten.
Aber auch heute gibt es viele Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen ihr Land, ihre Heimat verlassen müssen.
Zunächst wollte der Präsident den Rentnern und älteren Menschen Zeit schenken und sie in ihrem Alltag unterstützen. Das hat er auch getan. Als Zusteller bei der Post.AG musste er aber erkennen, dass sein Körper ab 60 in die Jahre gekommen war. Deshalb wollte er sich anderen Tätigkeiten zuwenden.
Das Jahr 2015 war das Jahr der massivsten Völkerwanderung, die Europa seit dem 200. Jahrhundert nach Christus erlebt hat. Seitdem strömen sehr viele Flüchtlinge aus Asien und Afrika nach Europa. Wir, Europa, sind überaltert. Wir haben enorm viele Sozialleistungen und brauchen jetzt sehr viele junge Arbeitskräfte, wenn wir unseren Lebensstandard halten wollen.
Dieser Umstand zwingt uns Europäer zum Umdenken. NADEUM hat durch die Erfahrungen mit jungen afrikanischen Migranten erkannt, dass eine Lösung gefunden werden muss. So versuchte NADEUM mit dem jungen Team Lösungen zu finden und damit dem Verein NADEUM ein Ziel zu geben.